Cardea Management GmbH
Cardea Management GmbH
cardeabild_1

 

Beschaffungsoptimierung in Krankenhäusern

Der Kostendruck auf Krankenhäuser steigt seit Jahren kontinuierlich an: Die Einführung der Fallkostenpauschalen (DRG), die allgemeine Preisentwicklung und die damit verbundenen Personal- und Sachkosten sowie die Verknappung von Budgets insbesondere öffentlicher Träger sind als Haupttreiber zu nennen. Zudem verstärken die heutigen, leistungsfähigeren Diagnose- und Therapiemethoden den Druck auf Ausgaben und Investitionen. Diese Kostentreiber sind überwiegend externer Natur, Ausdruck politischer Reformen oder Anpassungen wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und liegen daher außerhalb des Einflussbereiches des Krankenhauses.

Im Rahmen eines aktiven Kostenmanagements können oftmals Einsparpotentiale erzielt werden, die sich nachhaltig auf die Wirtschaftlichkeit des Hauses auswirken. Hier sind vor allem die Einkaufsabteilungen von Krankenhäusern gefragt, neben der operativen Einkaufstätigkeit vor allem auch strategische Belange mit einzubeziehen. Der Einkauf sollte als Mediator zwischen Bedarfs- und Lieferantenseite fungieren: Die Zusammenstellung des Produktportfolios ökonomisch begleiten, den Bedarf über den Markt optimal abwickeln und Lieferantenbeziehungen aktiv steuern.

© 2010 Cardea Management GmbH
Startseite | Über uns | Kontakt | Impressum